New 2.8 Header Funktion der Mechanik

Funktion der Mechanik

Grafik-1

  • Die Mechanik ist in Grundstellung.
  • Die Stoßzunge(1) befindet sich unter der Hammerrolle(2).
  • Die Taste(3) ist noch nicht gedrückt.

Grafik-2
Grafik-3

  • Die Pilote(4) hebt den Sattel (5) des Hebegliedes.
  • Die Stoßzunge gibt die Kraft weiter über die Hammerrolle(2) an den Hammerstiel(6).
  • Der Hammerstiel wird Richtung Saite bewegt,
  • gleichzeitig hebt die Taste den Dämpferlöffel(7) und die Dämpfung(8) ab.

 

Grafik-4

  • Die Stoßzunge wird Richtung Auslösepuppe(9) bewegt.
  • Durch die Weiterbewegung dreht die Stoßzunge in Pfeilrichtung.
  • Die Trägheit bewegt den Hammer an die Saite.
  • So wird der Ton erzeugt und die Saite klingt!

Grafik-5

  • Die Saite wirft den Hammer zurück.
  • Die Abnickschraube(10) drückt den Repetierschenkel(11) nach unten.
  • Die Hammerrolle liegt vor der Stoßzunge auf dem Repetierschenkel auf.
  • Der Hammer wird am Schwanz(12) vom Fänger(13) „gefangen“ und sicher festgehalten.
  • Das verhindert sicher einen unbeabsichtigeten Doppelanschlag (Prellen.)

Das System ist jetzt in einem stabil definierten Zustand. Wenn jetzt die Taste wieder losgelassen wird, gibt die Auslösepuppe die Stoßzunge nach vorn wieder frei.
Grafik-6

  • Die Taste muss nur etwa zur Hälfte losgelassen werden.
  • Die Stoßzunge(1) rutscht zurück unter die Hammerrolle(2).
  • Jetzt kann der Ton wieder neu angeschlagen werden.

Derselbe Ton kann also schnell hintereinander wieder angeschlagen werden – er wird repetiert. Deshalb heißt eine solche Mechanik:

„Repetitions-Mechanik“.

Eine wichtige Voraussetzung für die perfekte Funktion der Mechanik ist, dass diese einwandfrei reguliert ist.
Regulieren nennt man die Einstellung der verschiedenen Schrauben an der Mechanik. Die perfekte Regulation garantiert das optimale Zusammenspiel der einzelnen Mechanik-Komponenten genau so, wie es der Pianist braucht, um das Instrument zum Klingen zu bringen.
Damit dieses Zusammenspiel immer perfekt funktioniert, benötigt ein Instrument hin und wieder neben dem regelmäßigen Stimmen auch einen Service.
Gönnen Sie sich und Ihrem Instrument diesen Service!

Hier können Sie sich den Ablauf in Zeitlupe anschauen.